Geschichte

Schlossruine

Eine alte Schlossruine in Zakrzów (Sakrau) aus dem XIV Jahrhundert, liegt eingehüllt hinter hohen Büschen und Hecken am Fuße des St. Annaberges, in der schönen Gemeinde Gogolin. Eine tiefe Legende aus der Zeit des XIV Jahrhunderts prägt sein Umfeld.

Blütezeit

Dass Schloss beherbergte die Tempelritter, die die historische Seiden- und Salzstraße kontrollierten. Es war schon damals ein Zentrum der Politik in Europa. Legenden berichten von Kreuzzügen bis nach Ägypten, wo der Rittermeister eine Prinzessin entführte, sie liebte und begehrte bis seine Ritter durch Eifersucht das Leben des Paares zerstörten. Bis heute lebt die Legende der Weißen Frau, deren Geist im Schloss gefangen gehalten wird.

Das Rittergut Sakrau erlebte Stürme, Kriege und Aufstände. Das Gut wechselte unendliche Male den Besitzer, Grafen und Barone kauften und verkauften es. Bis 1945 war das Rittergut in privaten Händen, geführt durch die Familie Madelung. Sie betrieben Landwirtschaft und eine bemerkenswerte Kalkindustrie. Danach wurde es polnisches Staatseigentum über 58 Jahre bis 2003, der Anfang einer neuen Zeit. Investoren aus der ganzen Welt schauten auf Polen und ihre wunderschönen Güter und Schlösser.

Neuzeit

So auch ich, Siegmund Dransfeld, konnte der Versuchung nicht widerstehen, das Land meiner Vorfahren zur besuchen. Die Wärme und Liebe des polnischen Volkes, die Gastfreundschaft und die Herzlichkeit der Oberschlesier beflügelte mich in Gogolin, im Dorf Zakrzów (Sakrau) zu investieren. Ich lernte das Rittergut Sakrau (Zakrzów) kennen, bewarb mich auf der öffentlichen Pachtversteigerung und gewann das Pachtangebot. Nun hieß es anpacken, die Kinder klein, Kultur und Sprache unbekannt, die Frau umstimmen auf ein ganz anderes Leben. Ja, wie eben ein Pionier. Nach 15 Jahren Pionierarbeit ist es soweit. Das Vertrauen der Bevölkerung zeigte sich, als sie mich zum Dorfbürgermeister wählten, den ersten Deutschen Sołtys in Polen. Unsere Integration hatte reife Früchte getragen.

Das Hotel

Unsere langersehnten Pläne wurden Wirklichkeit. Die Familie baute das neue Schloss, aus dem Jahr 1848 neben der alten Ruine, malerisch im alten Schlosspark gelegen, mit wunderschönen Eichenbäumen und einem von Schilf umrandeten See, zum Schloss Hotel Lucja aus. Wir, die Familie Dransfeld kommen gebürtig aus Paderborn in Nordrhein-Westfalen. Wir siedelten am 15.04.1996 mit der ganzen Familie in ein unbekanntes Land, wo uns neue Eindrücke, eine neue Kultur und Traditionen erwarteten. Unsere Pläne waren von Anfang an, dass Haus in ein Schlosshotel umzubauen. Endlich nach 15 Jahren Schweißarbeit wurde unser Traum mit Hilfe der Fördergelder der EU realisiert. Unser Haus soll ein Zentrum des kreativen Denkens sein, und zu Schöpfung von positiver Energie dienen. Unser Hotel soll ein Ort der Versöhnung zwischen Polen und Deutschen sein, denn zum Zusammenwachsenden Europas brauchen wir viel Kraft und Mithilfe.

Wir wünschen allen unseren Gästen, dass Sie Kraft und Entspannung aus den ehrwürdigen Gemäuern einer alten und großartigen Kultur des Rittergutes Sakrau (Zakrzów) schöpfen können.

Familie Dransfeld
Ihr Schlosshotelteam

Unter Bezugnahme auf Art. 173 Fernmeldegesetz möchten wir Sie informieren, dass die Nutzung der vorliegenden Internetseite mit der Genehmigung zum Ablegen der sog. Cookies auf Ihrem Rechner einhergeht. Die Cookies erlauben uns, Statistiken über die Zahl der Aufrufe unserer Internetseite zu erzeugen. Möchten Sie die Cookies nicht zulassen, ändern Sie entsprechende Einstellungen in Ihrem Browser.